EU-Abgabe

WGZ Bank prüft Klage


Die WGZ Bank aus Düsseldorf will nicht für die Abwicklung maroder europäischer Geldhäuser zahlen. Nach einem Bericht des Handelsblatts wird deshalb eine Klage gegen die EU-Bankenabgabe geprüft.

„Wir sind hier in Sippenhaft genommen worden", wird Vorstandschef Hans-Bernd Wolberg zitiert. Sein Institut solle für „Schäden der Unverantwortlichen" zur Kasse gebeten werden. „Wir lassen derzeit prüfen, ob und in welcher Form wir diesem Missstand begegnen können", so Wolberg

Mit der EU-Bankenabgabe sollen künftig die Abwicklungskosten für marode Geldhäuser finanziert werden. (Sz)
stats