Russland wird im Juni wieder Verhandlungen über seinen Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) aufnehmen. Dies sagte der russische Chefunterhändler Maxim Medwedkow gestern nach zweitägigen informellen Gesprächen mit der WTO in Genf. Die vor einem Jahr unterbrochenen Verhandlungen würden am 17. Juni fortgesetzt, berichtet das Wiener Agrarinformationszentrum weiter. Ausgesetzt worden waren sie, nachdem Ministerpräsident Wladimir Putin überraschend eine Zollunion mit den Nachbarländern Kasachstan und Weißrussland angekündigt hatte. Inzwischen hat sich Russlands Position geändert und das Land strebt nun alleine den WTO-Beitritt an. Zu den größten Hindernissen für einen Beitritt zählen der unklare Status der russischen Staatskonzerne, die Anerkennung und Einhaltung von Urheberrechten und die Agrarsubventionen. Das russische Streben nach einem WTO-Beitritt dürfte auch eines der Hauptthemen des EU-Russland-Gipfels in der kommenden Woche sein. (az)
stats