Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) hat in ihrer ersten Schätzung zur Erzeugung in diesem Jahr einen hohen Rübenertrag von rund 77 t/ha geschätzt. Er wäre rund 14 Prozent höher als im Vorjahr. Auf einer ausgedehnten Anbaufläche steigt die Rübenanlieferung noch deutlicher. Außerdem waren die Rüben vor einem Jahr nicht sehr süß. Für 2014 rechnet die WVZ mit einem höheren Zuckergehalt.

Die aus den Rüben gewonnene Zuckermenge schätzt die Vereinigung 2014 auf rund 4,4 Mio. t. Das wären rund 0,9 Mio. t oder 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Erzeugung läge damit aus heutiger Sicht leicht unter den sehr hohen Zuckermengen der Jahre 2011 und 2012. (az)
stats