Die nationale Bruttoagrarerzeugung betrug 2016 noch 4,8 Prozent. Das russische Landwirtschaftsministerium rechnet für dieses Jahr mit einem Anstieg von nur noch 2 bis 3 Prozent, meldet der russische Dienst aiz.info und bezieht sich dabei auf Aussagen des Agrarministers Alexander Tkatschjow. 


Den mäßigeren Zuwachs setzte Tkatschjow in Relation zum relativ hohen Entwicklungstempo der Agrarbranche in den Jahren davor. So habe die Bruttoagrarerzeugung in den zurückliegenden drei Jahren um insgesamt mehr als 11 Prozent zugelegt. Die russischen Lebensmittelimporte seien um 18 Mrd. USD (15,0 Mrd. €) auf gut 25 Mrd. USD (20,9 Mrd. €) jährlich zurückgegangen. (az)
stats