Weichweizenproduktion in der EU-25 wächst deutlich

1

Die Weichweizenproduktion in der EU-25 wird 2004 gegenüber dem Vorjahr schätzungsweise um fast 20,0 Mio. t auf 118,3 Mio. t anwachsen. Dies zeigen die Zahlen, die der europäische Getreidehandelsverband Coceral jetzt veröffentlicht hat. Von dem Zuwachs stammen 14,3 Mio. t aus den Ländern der alten EU-15 und 5,7 Mio. t aus den zehn neuen EU-Ländern. Deutlich mehr Weichweizen gibt es auch in den beiden EU-Beitrittsländern Rumänien und Bulgarien, die 2004 zusammen rund 2,6 Mio. t mehr Weichweizen ernten werden als im Vorjahr. In den alten EU-Ländern sind die höchsten Zuwächse bei den drei großen Weichweizenproduzenten Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich zu erwarten. In den neuen EU-Ländern fällt insbesondere die höhere Erzeugung Ungarns ins Gewicht.

Zu den 118,3 Mio. t Weichweizen in der EU-25 zur Ernte 2004 kommen nach der Coceral-Schätzung rund 9,3 Mio. t Hartweizen, so dass die Weizenproduktion insgesamt bei schätzungsweise 127,6 Mio. t liegen dürfte. Die internationalen Statistiken sowohl des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA als auch des Internationalen Getreiderates IGC weisen stets diese Summe der Produktion von Weich- und Hartweizen aus. Das USDA hat zuletzt am 10. Juni für die EU-25 eine Produktion von 127,5 Mio. t Weizen geschätzt. (db)

stats