az-Länderserie Neuseeland

Wein und Fleisch vom anderen Ende der Welt


--

Neuseeland ist im klassischen Sinne in puncto pflanzliche Agrargüter kein „Global Player“ an den internationalen Agrarmärkten. Dagegen spielt die Tierhaltung auf den dünn besiedelten Inseln eine sehr große Rolle. Üppiges Grasland bietet hierfür reichlich Fläche und das milde Klima ermöglicht eine ganzjährige Weidehaltung. Neben der Schafhaltung hat sich insbesondere die Rinderhaltung in den vergangenen Jahrzehnten als fester Wirtschaftsfaktor mit Wachstumspotenzial etabliert. Milchprodukte, Fleisch und zunehmend auch Wein gehören zu den Exportschlagern Neuseelands.

Kiwis und Schafe kommen den meisten als Erstes in den Sinn beim Gedanken an Neuseeland. Spätestens mit der Filmtrilogie um den „Herrn der Ringe“, in der Neuseeland als Filmkulisse diente, sind die Inseln auch wegen ihrer vielfältigen Landschaft bekannt. Doch Kiwis und Schafe gehören längst nicht mehr zu den Hauptprodukten der aufgrund ihrer geografischen Lage vor allem auf den Export ausgerichteten Inseln. Die Rinderhaltung und Milchproduktion zählen heute mit zu den wichtigsten Standbeinen. Denn mit dem Beitritt Großbritanniens zur EU im Jahre 1973 brach das ohnehin schwächelnde und hoch subventionierte Staats- und Wirtschaftssystem Neuseelands weitgehend zusammen.

Die bewährte enge wirtschaftliche Bindung zum einstigen Mutterland existierte plötzlich nicht mehr. Neuseelands Politiker setzten auf eine durchgreifende Liberalisierung. So wurden Ende der 1980er Jahre fast sämtliche Subventionen für die Landwirtschaft gestrichen, die nahezu 40 Prozent des Einkommens ausmachten. Die neuseeländischen Farmer mussten sich neu aufstellen und andere Absatzmärkte erschließen. Heute zählt Neuseeland bei Rindfleisch und Milchprodukten zu den global größten Exporteuren.

Die genossenschaftlich organisierte Fonterra-Gruppe, die 2001 durch den Zusammenschluss des NZ Dairy Board (NZDB), der NZ Dairy Group und der Kiwi Co-operative Dairies gegründet wurde, ist nicht nur Neuseelands größter Exporteur von Milchprodukten, insbesondere Milchpulver. Die zweiwöchentlich stattfindende Internet-Auktion des Molkereigiganten gibt auch am globalen Milchmarkt die Richtung für die Preisentwicklung vor. Neben der Rindfleisch- spielt auch noch die Schaffleischproduktion eine wichtige Rolle im Export, darüber hinaus auch Früchte wie Kiwis und insbesondere Äpfel. Hauptabnehmer sind Australien und China, aber auch in Europa sind neuseeländische Produkte gefragt. Wachsende Bedeutung hat aufgrund des milden Klimas der Weinbau erhalten. Insbesondere die Briten sind auf den Geschmack gekommen.

Zudem zählt der Inselstaat zu einem der wichtigsten Wildfleischproduzenten. Etwa 40 Prozent aller global für die landwirtschaftliche Nutzung gehaltenen Wildtiere grasen auf Neuseelands Weiden. Diese Nutzung war ursprünglich Ende der 1960er Jahre aus der Not geboren, um den durch Siedler eingeführten und sich übermäßig vermehrenden Hirscharten Herr zu werden. Die neuseeländischen Farmer haben daraus mit Kreativität und Geschäftssinn einen florierenden Wirtschaftszweig entwickelt. (AW)

Mit herzlichem Dank für die Unterstützung an KS Agrar
stats