Weitere Betriebe in Niedersachsen freigegeben

In Niedersachsen sind nach Abschluss der Untersuchungen am gestrigen Montag weitere tierhaltende Betriebe für Lieferungen freigegeben worden. Wie das Landwirtschaftsministerium in Hannover heute mitteilt, bleiben vorläufig noch 419 Betriebe gesperrt. Darunter befinden sich 68 Legehennenhalter, sieben Zuchthennenhalter sowie zwei Masthähnchenbetriebe. Milchviehhalter sind nicht mehr betroffen. Die übrigen Betriebe sind Schweinehalter.

Von 99 untersuchten Schweinefleischproben habe eine den zulässigen Grenzwert von 1 Picogramm (pg) pro g Fett überschritten, berichtet das Ministerium. In Proben von Puten-, Kalb-, Legehennen- und Masthähnchenfleisch wurden keine Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt. Bei 8 von 109 untersuchten Eierproben wurden Werte über dem Grenzwert von 3 pg/g Fett bestimmt. (jst)
stats