Weiterer Hof wegen Dioxin gesperrt


1

Am Wochenende hat das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium einen weiteren Hof gesperrt, der vermutlich mit Dioxin belastete Futtermittel bezogen hat. Damit sind insgesamt vier Höfe in diesem Bundesland vorläufig gesperrt. Die Tiere aus den Bullenmastbetrieben dürfen vorerst nicht geschlachtet werden. Der am Wochenende gesperrte Hof liegt im Kreis Borken und hat flüssige Kartoffelstärke bezogen, teilt das Ministerium mit. Verbraucherschutzministerin Bärbel Höhn forderte erneut die Einführung einer abschließenden Positivliste für Futtermittel, aus der detailliert hervorginge, welche Stoffe zu Futter verarbeitet werden dürfen. (St)
stats