Lebensmittelkontrolleure untersagen weiterhin den Produktionsbetrieb von Müller-Brot. Gespräche mit Investoren laufen. In dieser Wochen haben Lebensmittelkontrolleure erneut Ungeziefer in der Großbäckerei in Neufahrn gefunden. Vorausgegangen waren intensive Reinigungs- und Umbauarbeiten in den Anlagen. Insolvenzverwalter Hubert Ampferl will jedoch weiterhin Gespräche mit Investoren führen. Nun könnte Ampferls Plan nicht aufgehen, dass alle Geschäftsteile von Müller-Brot wie Bäckerei, Filialen und Logistik zusammen verkauft werden. 

Einige Investoren wollen das Unternehmen nur unter der Voraussetzung übernehmen, dass auch der Produktionsbetrieb wieder läuft, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Der Gläubigerausschuss will sich nach Angaben des Insolvenzverwalters in der kommenden Woche treffen. (az)
stats