In Niedersachsen häufen sich Berichte zu Auswinterungen aus den südlichen Börderegionen sowie aus dem Nordosten. Landesweit lassen sich die Schäden noch nicht abschätzen. Der Landvolk-Pressedienst berichtet, dass dort, wo eine Schneedecke fehlte, Lücken besonders ausgeprägt sind. Außerdem zeigt Winterweizen die meisten Ausfälle, wogegen Winterraps fast überall wieder austreibt.

Schwierig gestaltet sich allerdings die Suche nach Alternativen, da Saatgut für Sommergetreide nur begrenzt zur Verfügung steht und nach Informationen des Landvolk-Pressedienstes fast überall ausverkauft ist. Das erste Sommergetreide wurde bereits gedrillt. Auf vielen Flächen, wo nachgesät werden muss, dürfte die Wahl schließlich auf Mais fallen, zeichnet sich in Niedersachsen ab. (az)
stats