Weizenimporte sollen zollfrei bleiben

Futterweizen soll auch im kommenden Jahr zollfrei in die EU eingeführt werden. Die EU-Kommission macht dazu einen Vorschlag.

Im Rahmen von Importkontingenten darf Weizen von einfacher und mittlerer Qualität zum Nullzollsatz importiert werden. Die EU-Kommission schlug im Verwaltungsausschuss vergangene Woche in Brüssel vor, den Nullzollsatz bis zum Ende des Wirtschaftsjahres 2012/13 zu verlängern. Es handelt sich um rund 2,4 Mio. t Futterweizen pro Wirtschaftsjahr, die ursprünglich mit 16 €/t verzollt werden mussten. Der Normalzoll außerhalb des Einfuhrkontingents beträgt 95 €/t. Die EU-Mitgliedstaaten sollen über den Vorschlag im Verwaltungsausschuss am 8. November abstimmen. (Mö)
stats