Weizenmarkt in Marokko lockt


Ein Besuch in Casablanca steht im Oktober für die Londoner Exportorganisation BCE an. Die Marketingfachleute werben für britischen Weizen.

Der marokkanische Weizenbedarf in der Saison 2012/13 wird nach Einschätzung des Londoner Agrarbüros HGCA um 1,5 Mio. t steigen. Marokko ist eines der wenigen Länder Nordafrikas, die 2012 eine kleinere Weizenernte erwarten als im Vorjahr.

Auch der Internationale Getreiderat IGC rechnet mit höheren marokkanischen Weizenimporten. Sie könnten auf 5,1 Mio. t steigen im Vergleich zu 3,5 Mio t im vorangegangenen Wirtschaftsjahr. Der gesamte nordafrikanische Importbedarf wird dagegen 2012/13 nach IGC-Einschätzung gegenüber der Vorsaison leicht um 2 Prozent auf 23,6 Mio. t Weizen zurückgehen.

Zu den Prognosen passende Begehrlichkeiten weckt Marokko. Eine Delegation der BCE, die als Exportorganisation des HGCA für den Weizenabsatz im Ausland zuständig ist, will im Oktober Gespräche mit marokkanischen Müllern führen. Für britischen Weizen werben die Marketingfachleute außerdem im Oktober in Spanien und Portugal. Im November steht dann Algerien auf dem BCE-Besuchsprogramm. (db)
stats