Weizenmarkt zeigt sich nervös

1

Der Weizenmarkt in Norddeutschland reagiert derzeit nervös auf das noch überraschende Kaufinteresse des Exporthandels. Wie die Agrarzeitung Ernährungsdienst heute berichtet, zogen die Preise für normalen Weizen etwas an, obwohl neben den verkauften 125.000 t Weizen nach Algerien weder die inländische Mühlenindustrie noch der Exporthandel weitere Verkäufe von Weizen an Drittländer getätigt haben. Besonders Ware, die relativ schnell nach Hamburg geliefert werden kann, wurde zu Preisen von 25,75 DM/dt gekauft. Die Nachfrage dürfte nach Ansicht von Händlern noch Anhalten, da auch für den Monat Januar 2000 Kaufinteresse von Algerien signalisiert wird. (Ps)
stats