Weizennotierungen steigen erneut kräftig an

1

Zum Wochenanfang haben sich die Weizennotierungen an allen Terminbörsen deutlich befestigt. Vorreiter war wieder einmal die Börse in Minneapolis (MGE), wo der März-Kontrakt ohne Preisbegrenzungen (limits) gehandelt werden konnte und die offenen Positionen immer noch nicht abgebaut sind. Der Märztermin legte an der MGE gestern bis zu 25 Prozent zu und notierte in der Spitze umgerechnet bei knapp 919 $/t. Im Zuge der festeren MGE-Weizennotierung schlossen an der Chicagoer Börse alle Termine vom März 2008 bis Juli 2010 und die Weizennotierungen in Kansas City (KCB) im Limit up und folglich mit dem höchstmöglichen täglichen Kursgewinnen. Als Ursache gelten neben der bekannten engen Versorgungsbilanz bei Sommerweizen die angekündigten Exportbeschränkungen Kasachstans und Befürchtungen über erhebliche Trockenschäden in den nördlichen Weizenanbaugebieten Chinas. Die elektronischen Börsen über Nacht lassen eine Fortsetzung des Aufwärtstrends erwarten.

An der Matif zogen die Weizenpreise gestern ebenfalls kräftig an: Für die alte Ernte lagen die Kursgewinne im zweistelligen Bereich. Die Vorgaben aus Übersee lassen für den heutigen Handel an der Matif weitere Anstiege der Weizennotierungen erwarten. An den europäischen Kassamärkten gibt es Unterstützung durch Hoffnungen auf eine gute Exportnachfrage, speziell nach Qualitätsweizen. (St)

stats