1

Rund 11.000 Pfosten sind gerammt, die ersten 2.600 Aluminiumtische sind verschraubt sowie etwa 100.000 Solarmodule montiert und verkabelt: Mit der Inbetriebnahme der ersten Solarfelder feierte die Juwi-Gruppe aus Bolanden in Rheinland-Pfalz zu Wochenbeginn die offizielle Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts im künftig größten Solarstrom-Kraftwerk der Welt. „Seit Dienstag können wir bis zu sechs Megawatt Solarstrom einspeisen“, betont Juwi-Vorstand Matthias Willenbacher.

Bis Ende 2009 errichtet das Unternehmen auf einem ehemaligen Militärflughafen östlich von Leipzig eine 40-MW-Anlage mit modernster Dünnschichttechnologie. Die Anlage im sächsischen Muldentalkreis wird auf der Hälfte einer 220 ha großen Fläche in den Gemeinden Brandis und Bennewitz gebaut. Die Grundfläche der Anlage entspricht der Größe von rund 200 Fußballfeldern. Nach kompletter Fertigstellung werden in dem Solar-Kraftwerk pro Jahr etwa 40 Mio. kWh sauberer Strom erzeugt. Das Solarkraftwerk wird damit jährlich rund 25.000 t des Treibhausgases Kohlendioxid einsparen, teilte Juwi mit. (ED)

stats