Weltweit steigt Produktion von Zucker


Der weltweite Zuckermarkt ist auf dem Weg zu einer ausgeglichenen Bilanz. Die Zuckernotierungen verlassen ihre Höchststände. Nach zwei Jahren kann die weltweite Zuckerproduktion wieder einen gleichzeitig steigenden Verbrauch decken. In seiner Mai-Schätzung rechnet das US-amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA in der Saison 2010/11 mit einer globalen Zuckererzeugung von 164 Mio. t. Das sind rund 12 Mio. t mehr als im Vorjahr. Damit dürfte genügend Zucker vorhanden sein, um den geschätzten Rekordkonsum von 158 Mio. t decken zu können. Alle wichtigen Anbauländer sind in diesem Jahr wieder mit einer hohen Ernte vertreten.

Allein Brasilien, der weltweit größte Zuckerproduzent, stellt mit 41 Mio. t ein Viertel der weltweiten Zuckererzeugung. Auch in Indien sind die Aussichten nach der Missernte im Vorjahr wieder besser und das Land könnte 25 Mio. t Zucker 2010/11 erzeugen und damit auch Zucker exportieren. Dagegen sinkt die Zuckerproduktion in der EU um 3 auf 14 Mio. t. Damit avanciert die EU zum weltweit größten Nettoimporteur, da rund 3,7 Mio. t Zucker auf dem Weltmarkt gekauft werden müssen. Die Exporte liegen bei 1,46 (Vorjahr 2,2) Mio. t.

Weltweit sind die Ernteaussichten für Zucker in der laufenden Saison 2010/11 hervorragend. Ganz im Gegenteil zu den schwachen Ernten im Vorjahr, die verbunden mit einer hohen Nachfrage den Zuckerpreis mit rund 650 €/t im Februar 2010 auf den höchsten Stand seit 30 Jahren katapultierten. Die hohen Ernteerwartungen für 2010/11 leiteten einen Preissturz bei Zucker ein, der derzeit in London bei umgerechnet 400 €/t notiert. Auch die Bestände bauen sich langsam auf.  (da)
stats