Wenig Rübenertrag im Nordosten


Den Zuckerrübenbeständen in Vorpommern fehlt noch Masse. Ende August fällt die Entscheidung zum Kampagnebeginn. Die erste Proberodung der Rübenbestände im Einzugsgebiet der Zuckerfabrik Anklam brachte einen Ertrag von 43,5 t/ha. Zum Vergleich: Den langjährigen Durchschnitt (2007 bis 2012) gibt die Fabrik mit 53,2 t/ha an. Allerdings wird im Nordosten darauf hingewiesen, dass bei günstigen Witterungsbedingungen ein Ertragszuwachs erwartet wird, der noch „deutlich" über dem der früheren Jahre liegen könnte. Benötigt würden jetzt sowohl ausreichend Niederschläge als auch Wärme.  

Hinsichtlich des Gehalts an Zucker brachte die erste Proberodung 14,3 (14,7) Prozent; der Zuckertrag wird mit 6,22 (7,82) t/ha angegeben. Die endgültige Entscheidung hinsichtlich des Datums für den diesjährigen Kampagnestart soll nach der zweiten Proberodung am 28. August erfolgen. „Wir erwarten kein Spitzenjahr, sondern eher eine gute, normale Saison", so ein Sprecher der Zuckerfabrik Anklam gegenüber agrarzeitung.de. (Sz)
stats