1

Mit Ausnahme von Phosphat-haltigen Düngern sind in den ersten sechs Monaten des Düngejahres 2004/05 (Juli/Juni) weniger Dünger eingelagert worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Von Juli bis Dezember 2004 haben die N-Produzenten insgesamt etwa 992.000 t N abgesetzt, das sind rund 23.000 t N weniger als im Vorjahreshalbjahr (1,015 Mio. t). Unterschiede beim Absatz gibt es allerdings bei den einzelnen N-Düngern. Rückläufig waren die Absatzmengen bei KAS mit 460.000 (477.000) t N. Bei Harnstoff waren es von Juli bis Dezember 2004 mit 139.500 t N rund 41.000 t N weniger als im entsprechenden Vorjahreshalbjahr. Der Rückgang ist vor allem auf die außerordentlich hohen internationalen Harnstoffpreise zurückzuführen, die auch die Preise in Europa in die Höhe trieben. Viele Düngemittelhändler und Landwirte sahen deshalb von einer frühen Einlagerung ab. Zusätzlich herrschten auf den Überseemärkten höhere Preise als auf dem europäischen Markt. Dadurch kam es zu höheren Harnstoffexporten nach Übersee, was eine eingeschränkte Verfügbarkeit in Europa nach sich zog.

Eine erfreuliche Entwicklung zeichnet sich bei P-haltigen und Kali-Düngern ab. Hier konnten die Absatzmengen nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes um fast 30.000 auf 172.420 t P205 zulegen und bei Kalidüngern waren es 230.000 t (228.600) t K20. Bei Kalk war der Absatz witterungsbedingt leicht rückläufig mit 1,35 (1,5) Mio. t CaO. (da)
stats