Strukturdaten

Weniger Mühlen in Deutschland


Die Verarbeitung von Getreide im Wirtschaftsjahr 2013/14 überflügelte jene aus der Vorsaison um 1,7 Prozent. Insgesamt 9,1 Mio. t wurden nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung BLE), Bonn, zuletzt in 213 meldepflichtigen Mahlmühlen verarbeitet. Dies sind fünf Betriebe weniger als ein Jahr zuvor.

Alle fünf Betriebe sanken mit ihrer Vermahlungsmenge laut BLE unter die Grenze zur Meldepflicht (mindestens 1.000 t Jahresvermahlung). Betriebsaufgaben seien nicht registriert worden.

Die insgesamt vermahlene Getreidemenge verteilt sich auf 8,7 Mio. t Brotgetreide, davon 7,9 Mio. t Weichweizen und 0,78 Mio. t Roggen. Desweiteren wurden etwa 392.000 t Hartweizen verarbeitet. Die Roggenvermahlung sank um knapp 4 Prozent, dagegen stieg die Weichweizenvermahlung um mehr als 2 Prozent.

Mit einem Zuwachs von 3.769 t stieg die durchschnittliche Jahresvermahlung den Angaben zufolge auf 42.521 t je Mühle an. (Sz)
stats