In Österreich wurden zum Stichtag 1. Juni ein um knapp sechs Prozent verringerter Schweine- und ein um ein Prozent verkleinerter Rinderbestand ermittelt. Statistik Austria vermeldete einen Gesamtbestand von 2,6 Millionen Schweinen und 1,9 Millionen Rindern. Der Vergleich bezieht sich auf die Zahlen von vor einem halben Jahr, vom 1. Dezember 2015.

Bei den Schweinen wurde in allen Kategorien, also bei den Ferkeln, Jung-, Mast- und Zuchtschweinen, Rückgänge verzeichnet. Nur die Zahl der Zuchteber steigerte sich geringfügig um knapp 11 Prozent. Bei den Rindern haben nur die 1 bis 2 Jahre alten Schlacht-, Nutz- und Zuchtkalbinnen und Milchkühe eine positive Entwicklung zu verzeichnen. In allen anderen Kategorien gingen die Bestandeszahlen zurück, am auffälligsten die der Schlachtkalbinnen um knapp 6 Prozent.

Die Zahl der rinderhaltende Betriebe sank um knapp ein Prozent auf 61.300. Die durchschnittliche Bestandesdichte beträgt 32 Tiere pro Betrieb. (lm)
stats