In Bayern ist die Produktion von Rind- und Schweinefleisch zurückgegangen. Deutliche Zuwächse gibt es dagegen bei Geflügelfleisch. Rund 984 000 t Rot- und Geflügelfleisch haben gewerbliche Betriebe und Hausschlachtungen in dem süddeutschen Bundesland 2011 erzeugt, wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt. Im Segment rotes Fleisch hielt Schweinefleisch demnach einen Anteil von 63 Prozent, im Vorjahresvergleich ging die Produktion um 1,8 Prozent auf 525 300 t zurück. 36,5 Prozent der Schlachtmenge an rotem Fleisch entfielen auf die Rindfleischerzeugung, die im Vorjahresvergleich um 5,4 Prozent auf 304 000 t abnahm. Einen neuen Rekord stellten dagegen die Geflügelschlachtereien auf. Diese erzeugten rund 152 000 t Fleisch und übertrafen damit den bisherigen Höchstwert von 2010 um knapp 10 Prozent. (az)
stats