Die Emmi AG erzielte im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von 1,625 Mrd. Schweizer Franken (CHF). Dies war ein Plus von 3,7 Prozent. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war allerdings um 41 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum und betrug 39,8 Mio. CHF. Der Rückgang des Gewinns sei die Folge von Währungsschwankungen sowie einer Wertberichtigung bei der italienischen Tochter Trentinalatte.

Emmi werde ihre Auslandstrategie fortsetzen und organisch sowie mit gezielten Akquisitionen wachsen, teilte das Unternehmen mit. An der Gläsernen Molkerei stockte Emmi seine Beteiligung von 24 Prozent auf 76 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2014 bestätigt Emmi ihre Umsatzprognose (3 Prozent bis 4 Prozent Konzernwachstum) und passt ihre EBIT- und Reingewinnprognosen an. (az)
stats