Rübenkampagne

Westen startet später

Die Ernte der Zuckerrüben wird in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr etwa zwei Wochen später beginnen als in den vorherigen Jahren. Grund dafür sind die nur knapp durchschnittlichen Ertragserwartungen, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Die Zuckerfabrik in Appeldorn bei Kalkar startet am 23. September mit der Rübenannahme, die Fabrik in Jülich am 25. September, Euskirchen am 30. September und Lage am 4. Oktober.
 
In den vergangenen beiden Jahren, die eine reiche Zuckerrübenernte bescherten, startete die Ernte früher, damit die Rüben bis zur Jahreswende geerntet und verarbeitet werden konnten. Die Zuckerfabriken planen ihre Rübenverarbeitung aufgrund von Proberodungen, die sie gemeinsam mit dem Rheinischen Rübenbauer-Verband durchführen. Dabei werden alle 14 Tage einige Rüben geerntet, um eine Ernteprognose zu erstellen.

Ursache für die geringeren Erträge ist nach Angaben der Landwirtschaftskammer das kalte Frühjahr. Obwohl die Saat auf den meisten Flächen rechtzeitig erfolgen konnte, hat die Kälte die Rübenpflänzchen im Wachstum gebremst. Diesen Rückstand haben sie nicht wieder aufgeholt. Die Ergebnisse der jüngsten Proberodungen zeigen aber erstaunliche Zuckergehalte in den Rüben. Auch wenn die Spitzenerträge der vergangenen Jahre wohl nicht erreicht würden, nähern sich die Zuckererträge in fast allen Regionen zumindest dem langjährigen Mittel an. In Nordrhein-Westfalen bauen etwa 5.400 Landwirte auf 50.000 ha Zuckerrüben an. (da)
stats