Die Westfleisch eG, Münster, zeigte sich im Rahmen ihrer Regionalveranstaltungen in der vergangenen Woche zufrieden mit der Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr. Der gesamte Fleischabsatz des Unternehmens stieg 2011 um etwa 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Schweineschlachtungen erhöhte sich 2011 um knapp 9 Prozent auf 7,16 Mio. Tiere.

Die Westfleisch-Vertragsmäster werden einen Bonus in Höhe von 3,38 € je Bestschwein erhalten, berichtet das Unternehmen, fast exakt so viel wie im Jahr 2010. Nach Aussage des geschäftsführenden Vorstandsmitglieds Dr. Helfried Giesen, wird die erfreuliche Absatzentwicklung insbesondere durch den Export getragen. So beträgt der Exportanteil bei Schweinefleisch inzwischen etwa 50 Prozent. Auch für das laufende Jahr erwartet Giesen einen florierenden Export insbesondere in Drittländer. Dieser werde für hohe Schweinepreise sorgen, zeigt er sich überzeugt. Giesen erwartet bei Schlachtschweinen einen durchschnittlichen Basispreis in Höhe von 1,60 bis 1,65 € pro kg Schlachtgewicht. Der Ferkelmarkt bleibe 2012 von einem knappen Angebot geprägt, so dass schon bald Grundnotierungen bei Ferkeln von über 60 € und vielleicht sogar bis zu 70 € möglich seien, so die Westfleisch. (az)
stats