Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) will die Energiewende im ländlichen Raum voranbringen. Ein Wettbewerb soll Anreize schaffen.

An dem Wettbewerb „Modellregionen für eine beschleunigte Energiewende im ländlichen Raum" können  ländliche Regionen teilnehmen, die aktuell einen erneuerbaren Anteil von weniger als 40 Prozent am Endenergieverbrauch haben und diesen innerhalb von 3 bis 5 Jahren auf 60 Prozent steigern wollen.

Die wichtigste Voraussetzung für eine Bewerbung ist ein innovatives Technikkonzept zur Steigerung des Bioenergieanteils. Bevorzugt in Kombination mit anderen erneuerbaren Energien. Die Umsetzung der drei besten Vorschläge fördert das Ministerium mit jeweils bis zu 1,2 Mio. €. Die finanziellen Mittel können die 3 Regionen dann für Machbarkeitsstudien, Standortanalysen oder die Öffentlichkeitsarbeit umsetzen.

Bis zum 31. Dezember können Bewerber Projektideen einreichen. Mit der Durchführung  des Wettbewerbes ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) betraut. Sie stellt weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren bereit. (sch)

stats