1

Pflanzliche Schmierstoffe und Hydraulikflüssigkeiten haben eine Reihe ökologischer Vorteile. Technisch sind sie Mineralöl-Produkten ebenbürdig und werden deshalb im Markteinführungsprogramm "Biogene Treib- und Schmierstoffe" des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMVEL) finanziell gefördert, heißt es in einer Pressemitteilung der Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR), Gülzow. Viele Auftraggeber im Bau- und Forstsektor forderten inzwischen von ihren Auftragnehmern, die Maschinen mit Pflanzenölprodukten zu betreiben. In den vergangenen drei Jahren seien deshalb deutschlandweit bereits etwa 7.000 Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen im Rahmen des von der FNR betreuten Programms mit den umweltfreundlichen Ölen befüllt.

In diesem Jahr entschlossen sich laut FNR bereits 1.000, vor allem Bau- und Forstunternehmen, zu einer Umrüstung ihres Maschinenparks. Viele Bau- und Forstunternehmer müssten einfach auf Pflanzenöl umstellen, da der Staatsforst und die öffentliche Hand ihre Aufträge oft nur unter dieser Auflage vergeben. Als Hauptgrund für die Entscheidung zur Umölung gelte also der Wettbewerbsvorteil. Das Markteinführungsprogramm mache eine Umölung oder Erstbefüllung mit Bioölen finanziell attraktiv, da die Mehrkosten für den Ölwechsel und das Öl selbst zu einem großen Teil gefördert würden. Antragsberechtigt seien Unternehmen aus der Land- und Forstwirtschaft, dem Bausektor und dem kommunalen Sektor. Informationen zum Markteinführungsprogramm und zur Antragstellung finden sich unter (www.bioschmierstoffe.info ). (ED)

stats