Wetterfrösche unterstützen Rapslandwirte

Für die Ausbringung Clomazone-haltiger Rapsherbizide gelten strenge Auflagen zur Lufttemperatur. Der Deutsche Wetterdienst hilft gezielt.

Vorgeschrieben ist in den Auflagen, dass eine Anwendung nur bis „zu erwartenden Tageshöchsttemperaturen" von 25 Grad Celsius erlaubt ist. Oberhalb von 20 Grad gelten zeitliche Beschränkungen. Landwirte müssen die Temperaturen dokumentieren.

Hierfür hilft ein spezieller Service des Deutschen Wetterdienstes. Dazu der Tipp des Pflanzenschutzdienstes des Regierungspräsidiums Gießen: „Drucken Sie die Vorhersage für den Tag des Clomazone-Einsatzes aus und heften Sie diese als Nachweis zu Ihren Unterlagen."

Für Clomazone empfehlen ohnehin alle Vertreter der Offizial- und Industrieberatung, die Vorschriften „buchstabengetreu" zu befolgen. Syngenta bietet zur Dokumentation ein hilfreiches Formular, das herstellerunabhängig für alle Clomazone-haltigen Produkte einsetzbar ist. (db)
stats