Wieder Proteste gegen Amflora


Die gentechnisch veränderte (GV-)Kartoffel Amflora stößt im Nordosten weiter auf Widerstand. Gentechnikgegner protestierten heute im mecklenburg-vorpommerschen Bütow gegen ihren Anbau. An der Aktion am Rande des Amflora-Ackers haben im Müritzkreis etwa 20 Umweltaktivisten teilgenommen. Medienberichten zufolge seien sieben Demonstranten, die das Feld gestürmt und einzelne Kartoffeln aus dem Boden gerissen hätten, in Gewahrsam genommen worden. Ihnen drohe eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Beobachtet worden sei die Protestaktion von Mitgliedern der Bürgerinitiative „Müritzregion gentechnikfrei" sowie von rund 30 Mitarbeitern des Chemiekonzerns BASF, der die GV-Kartoffel anbauen lässt. Mecklenburg-Vorpommern ist derzeit das einzige Bundesland, das dafür grünes Licht bekommen hat. In Bütow wurden 15 ha damit bepflanzt. BASF verspricht sich von der GV-Kartoffel einen höheren Ertrag von Stärke, die in der Papier-, Garn- oder Klebstoffindustrie verwendet wird. (Sz)
stats