Hoffnungsträger

Wirtschaft setzt auf Argentinien


„Wichtige erste Schritte" hätte Argentiniens Präsident Mauricio Macri unternommen, um die Landwirtschaft zu unterstützen, stellte Juan Luciano, Vorstandsvorsitzender von Archer Daniels Midland (ADM), kürzlich bei einer Veranstaltung der American Chamber of Commerce in Buenos Aires fest. Er nannte die Verringerung und das Ende von Ausfuhrsteuern und Quotensystemen, die viele Jahre die argentinische Agrarwirtschaft behindert hätten.

„Mit diesen Änderungen wird Argentinien ein noch größerer Akteur auf dem Weltmarkt werden", sagte Luciano. Er verdeutlichte das Potenzial: „Heute hat Argentinien 40 Millionen Einwohner und produziert genügend Nahrung, um 300 Millionen zu ernähren." Als nächste Schritte erhofft er sich von der argentinischen Regierung, dass sie Initiativen ergreift, um die Transport-Infrastruktur im Land zu verbessern. Vor allem die Anbindung zwischen den Binnenwasserwegen wie dem Paraná und den Exporthäfen sei modernisierungsbedürftig.

ADM ist in Argentinien bisher mit zwei Handelsbüros in Buenos Aires und in Rosario präsent. Im vorigen Sommer hat das Unternehmen eine Investition von 43 Mio. US-$ in der Nähe von Rosario für einen Hafenumschlag bekannt gegeben. Die Anlage soll ab Juli 2016 bereitstehen.

Der ADM-Chef selbst hat einen besonderen Bezug zu Argentinien. Luciano ist auf einer Farm in der Provinz Buenos Aires aufgewachsen. (db)
stats