1

Die Wittinger Biodiesel eG will bis zur Rapsernte 2002 im Hafen Wittingen eine neue Ölmühle mit 20.000 t Jahreskapazität errichten. Die weitere Verarbeitung zu Biodiesel soll zunächst in einer Veresterungsanlage im zehn Kilometer entfernten Bokel erfolgen, geplant ist aber auch eine Verarbeitungsanlage am Standort Wittingen, schreibt der Landvolk-Pressedienst (LPD), Hannover. Die Wittinger Biodiesel eG, gegründet von der Niedersächsischen Erzeugergemeinschaft für nachwachsende Rohstoffe, wirbt nun um weitere Partner für das Projekt. Es seien nicht nur Landwirte angesprochen. Interessenten können sich mit der Erzeugergemeinschaft unter der Telefonnummmer 05371/864133 in Verbindung setzen.
Rund 300 Landwirte haben bereits 1.800 Anteile gezeichnet. Sie werden den Raps als Rohstoff liefern und - soweit gewünscht - im Werklohnverfahren den Treibstoff zurückerhalten. Daneben soll der Biodiesel in DIN-Norm ab Station in den freien Verkauf gelangen. (ED)
stats