Neuorganisation

Yara baut Struktur um


Der weltweit größte Düngermittelhersteller kündigt eine umfassene Umstrukturierung an. Nach seinen vielen Reisen zu Werksstandorten, Yara-Tochterunternehmen und Gesprächen mit Mitarbeitern informierte heute Svein Tore Holsether, President and CEO von Yara die Öffentlichkeit über seine Pläne, das Unternehmen mehr auf Kerngebiete sowie Wertschöpfung zu focusieren. Dazu unterbreitete er einige Beschlüsse und personelle Veränderungen, die sofort umgesetzt werden. Bisher gab es die großen Sparten Downstream, Upstream sowie Supply & Trade. Nun stellt Holsether eine neue Sparte "Produktion" vor. Sie ersetzt die Upstream-Sparte. Wettbewerbsfähigkeit und die Versorgung von Rohstoffen stehen hier an erster Stelle. Petter Østbø, bisher Leiter des Erdgas- und Industriegeschäftes von Yara, übernimmt die Leitung der Produktionssparte. Sein Vorgänger Gerd Löbbert verlässt das Unterernehmen. Darüberhinaus wird es ein neues Segment "Supply Chain" geben. Es ersetzt die bisherige Linie Supply & Trade. Hier läuft die gesamte Wertschöfpgungskette unter der Leitung von Tove Andersen zusammen. 

Das Downstream-Segment wird in "Crop Nutrition" (Pflanzenernährung) umbenannt und bleibt in der Verantwortung von Terje Knutsen. Lair Hanzen übernimmt die Leitung für das Brasiliengeschäft einschließlich dem Galvani-Joint Venture in Südamerika. Auch der Kommuniktaionsschef Bente Slaatten verläst das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Yara wird an diesem Donnerstag seine Geschäftszahlen für das 4. Quartal und Gesamtjahr 2015 veröffentlichen. Vorab wurde schon darauf hingewiesen, es einige Beteiligungen sowie Produktionsausfälle das Ergebnis belasten werden. (da)
stats