Herbe Rückschläge musste Yara im abschließenden 4. Quartal 2016 beim Umsatz und Gewinn hinnehmen. Dies war der Höhepunkt, auf den alle Abschlüsse im gesamten schwachen Geschäftsjahr 2016 zusteuerten. Nach den vorläufigen Zahlen erzielte Yara im Berichtsjahr einen Umsatz in Höhe von 97 (Vorjahr: 112) Mrd. norwegische Kronen. Der vorläufige Betriebsgewinn brach um 5 auf rund 9 Mrd. norwegische Kronen ein.

Yara versuchte vor allem mit einem Sparprogramm Schlimmers zu verhindern. Alle Produktionsprozesse stehen auf dem Prüfstand. Doch die niedrigen Preise für Düngemittel auf dem Weltmarkt konnten auch durch höhere Auslieferungen und geringere Energiekosten nicht verhindert werden. Die Misere hat mit verursacht, dass Indien 2016 weit weniger geordert hat als in früheren Jahren.

Etwas besser schaut es in den ersten Wochen des neuen Jahres 2017 aus. Die Preise für Stickstoffdünger erholen sich.  Die Produktionskürzungen bei Harnstoff derzeit in China machen sich bemerkbar, die Preise auf dem Weltmarkt sind deutlich gestiegen. (da)
stats