Düngemittel

Yara liefert Big Bags bis zum Hof

In Rostock wurde nach neun Monaten Bauzeit eine neue Halle zur Lagerung von Big Bags erstellt.
-- , Foto: da
In Rostock wurde nach neun Monaten Bauzeit eine neue Halle zur Lagerung von Big Bags erstellt.

Rund 1,5 Mio. t Nitratdünger laufen im Jahr im Werk Poppendorf bei Rostock vom Band. Bisher gelangt die Ware in Ganzzügen ins Binnenland oder zum Überseehafen Rostock für den Export. Polen ist ebenfalls ein wichtiger Absatzmarkt, der überwiegend mit LKW aus Rostock beliefert wird. Durch den neuen Terminal, den die Yara-Geschäftsleitung am heutigen Mittwoch eröffnete, erhöht sich der Warenumschlag auf 300 t/Stunde. Bis zu 12 LKW können in der Stunde das Terminal anfahren. Die Fahrer identifizieren sich mit einer Chipkarte und laden die Ware selbst auf.

Düngerlagerung auf dem Hof

Gleichzeitig ist in Rostock eine neue Absackanlage für Big Bags in Betrieb gegangen. Bis zu 400.000 t Nitratdünger sollen künftig in Sackgrößen von 600 kg oder 1.000 kg ins deutsche Binnenland und nach Polen geliefert werden. Mit diesem Angebot will Dr. Markus Himken, Yara-Geschäftsführer in Deutschland, die Wettbewerbsfähigkeit in diesem wachsenden Marktsegment steigern. Denn das Interesse in der Landwirtschaft, Dünger unkompliziert auf dem Hof zu lagern, nimmt zu.

Allerdings muss der Betrieb auch für Big Bags gegebenenfalls eine Lagergenehmigung vorweisen und diese am besten überdacht aufstellen. Eine Genehmigung ist im Einzelfall zu prüfen. Für das Handling, den Dünger aus den großen Säcken in den Streuer einzufüllen, reicht bei einer Größe von 600 kg ein Schlepper mit Frontlader. Betriebe in Großbritannien und Polen, wo Big Bags zum Standard gehören, investieren in Geräte, um auch 1.000-Kilo-Säcke umzuladen. Diese Entwicklung schreite auch in Deutschland voran, so Himken."
Infolge der modernen Technik der neuen Absackanlage in Rostock sind die Kosten der Absackung niedrig, sagte Himken. Er wolle diese Kosteneffizienz an Händler und Landwirte weitergeben. In Deutschland bezahlt der Kunde einen Aufpreis gegenüber loser Ware  von 5 €/t  für den Big Bag ab Rostock. Darin ist eine kostenfreie Entsorgung des Verpackungsmaterials inbegriffen. Ab Juni bezahlt und koordiniert Yara die Abholung der Säcke auf den Höfen in Zusammenarbeit mit dem Entsorgungsdienstleister Rigk.

Schließung von Lägern

Skeptisch beobachtet der Düngerhandel die Aktivitäten von Yara. Das Unternehmen liefert die Big Bags direkt zu den landwirtschaflichen Betrieben. Damit befürchtet der Handel, von der Lagerhaltung abgehängt zu werden. Himken verweist hier auf Agrarunternehmen, die vor allem im Norden Düngerläger schließen, da diese nicht mehr genug frequentiert werden und hohe Kosten verursachen. Der Yara-Manager aus Dülmen stellte aber auch klar, dass alle Bestellungen wie bisher über den Handel abgewickelt werden. (da)

stats