Sparmaßnahmen

Yara schließt Werk in Frankreich

Herbe Rückschläge
Yara musste im abschließenden 4. Quartal 2016 Rückschläge bei Umsatz und Gewinn hinnehmen. Yara erzielte einen Umsatz in Höhe von 97 (Vorjahr: 112) Mrd. norwegische Kronen. Der vorläufige Betriebsgewinn brach um 5 auf rund 9 Mrd. norwegische Kronen ein (vorläufige Zahlen).
Der norwegische Düngemittelhersteller Yara hat am Mittwoch die Schließungspläne des Werkes Pardies in Frankreich bekannt gegeben. CEO Svein Tore Holsether bedauert diesen Schritt und verspricht den betroffenen Mitarbeitern nach einem Käufer für die Anlage zu suchen. Sozialpläne sollen ausgearbeitet werden. Die Schließung gehört zu den Kosteneinsparungen des Unternehmens, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Frankreich soll nach den Worten von Hosether jedoch Kernmarkt bleiben. Rund 73 Mio. € seien im Jahr 2016 investiert worden.

Das Werk in Pardies beschäftigt 85 Mitarbeiter. Die Jahresproduktion betrug zuletzt rund 100.000 t von technischem Ammoniumnitrat. Diese Anlage habe schon seit langem keine Dünger mehr produziert, sondern ausschließlich technische Produkte für den Industrie-Chemikalienbereich. Der Düngemittelmarkt sei hiervon nicht betroffen, heißt es auf Anfrage von agrarzeitung.de (da)
stats