Yara überrascht mit guten Quartalszahlen


Der norwegische Düngemittelproduzent berichtet über ein starkes Frühjahrsgeschäft. Die Umsätze außerhalb Europas steigen.

Der Ausblick für das Gesamtjahr stimmt die Yara International ASA, Oslo, zuversichtlich. Die hohen Getreidepreise seien für Landwirte Anreiz, Düngemittel einzulagern. Hinzu kommen niedrige Bestände von Düngemitteln bei einer gleichzeitigen leichten Unterkapazität der Werke. Erst für 2013 werden Überkapazitäten vorhergesagt.

In den wichtigen Düngemonaten April bis Juni konnte Yara seinen weltweiten Warenabsatz um 4 Prozent auf 5,2 Mio. t erhöhen. Vor allem in Nord- und Westeuropa kauften Landwirte im Frühjahr kurzfristig noch Dünger ein. Eine feste Tendenz am internationalen Harnstoffmarkt wirkte sich positiv auf die Erlöse von Stickstoffdüngern aus.

Der Umsatz im 2. Quartal legte dank der starken Nachfrage nach Düngemitteln weltweit um 15 Prozent auf 21,42 Mrd. NOK (umgerechnet 2,9 Mrd. €)zu. Der Nettogewinn kletterte um knapp ein Viertel auf 2,8 Mrd. NOK, (374 Mio. €) und übertraf damit die Erwartungen von Marktanalysten.

Yara blickt auf Grund des Schubs im 2. Quartal zufrieden auf ein 1. Halbjahr zurück. Der Halbjahresumsatz liegt nun bei 43 Mrd. NOK, umgerechnet 5,7 Mrd. €, der Nettogewinn stieg auf 5,8 Mrd. NOK (761 Mio. €). (da)
stats