Düngemittel

Yara verdient an Spezialitäten


Die Yara International ASA, Oslo, veröffentlicht für das 1. Quartal 2014 einen Umsatz in Höhe von 21,7 Mrd. NOK (umgerechnet 2,2 Mrd. €), rund 1 Mrd. NOK mehr als im Vorjahresquartal. Das Nettoergebnis wird im heute veröffentlichten Quartalsbericht mit 1,7 (umgerechnet 205 Mio. €) gegenüber 2,2 Mrd. NOK im Vorjahreszeitraum angegeben.

Dieser Rückgang ist vor allem auf schwächere Düngemittelpreise zurückzuführen. Dafür verzeichnet Yara eine rekordverdächtige Auslieferungsmenge bei Düngemittel. Besonders erfreulich gestaltet sich der Absatz von Mehrnährstoff (NPK-) Düngern.

Insgesamt verzeichnet das Unternehmen einen hohen Angebotdruck auf dem Weltmarkt aus China. In Europa macht sich der frühe Beginn der Frühjahrssaison bemerkbar. Allerdings würden Lieferungen für die zweite Stickstoffgabe vorgezogen, um die weit fortgeschrittenen Bestände bereits zu düngen, was in Normaljahren erst im 2. Quartal erfolgt.

Die weltweiten Yara-Düngemittellieferungen nahmen im 1. Quartal um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Hier wirkt sich auch die Übernahme des Bunge-Düngergeschäftes in Brasilien aus.

Im Durchschnitt sanken die realisierten Harnstoffpreise um 13 Prozent, bei Nitrat- und NPK-Düngern war es ein Minus von 12 und 10 Prozent im Vergleich zum Zeitraum von Januar bis März 2013. 

Die Auftragsbücher sind bis zum Ende des Düngerjahres 2013/14 Ende Juli laut Yara gut gefüllt. Entspannung zeichnet sich auch bei den Gaspreisen ab. Diese Entwicklung dürfte weiterhin anhalten. (da)
stats