Jahresbilanz

ZG Raiffeisen setzt weniger um


Um rund 11,4 Prozent auf 1,3 Mrd. € ist der Umsatz der ZG Raiffeisen-Gruppe mit Sitz in Karlsruhe im vergangenen Jahr gesunken. Als Grund nannte das Unternehmen die Preisentwicklung.  Die Eigenkapitalquote wurde dagegen von 21,8 auf 24,7 Prozent weiter ausgebaut, obwohl die Investitionssumme deutlich über den Abschreibungen lag. Darauf wies Dr. Ewald Glaser, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, in Karlsruhe hin.

Die Bilanzsumme hat sich im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 445 Mio. € verringert. Der Jahresüberschuss konnte von 2,9 Mio. € auf 6,0 Mio. € gesteigert werden. Ein besseres Rohergebnis und Zinsergebnis sind die Ursachen.Wie in den Vorjahren wird eine vierprozentige Dividende an die Mitglieder ausgezahlt. (dg)
stats