Ralf Reinersmann, Düngemittel-Experte der Agravis Raiffeisen AG, geht stark davon aus, dass wenn der Bundesrat im November zweimal tagt, die Stoffstrombilanz dann auch verabschiedet wird. Damit dürfte es, so Reinersmann, aller Wahrscheinlichkeit nach, dabei bleiben, dass es ab Januar 2018 für viele Betriebe losgeht und sie eine Stoffstrombilanz anfertigen müssen.

Da von November bis Januar nur eine extrem kurze Übergangszeit sei, sollten Landwirte sich schon jetzt mit ihrer Stoffstrombilanz und den damit verbundenen Schritten auseinandersetzen, rät Reinersmann. Dazu müssen sie ihre Werte in ein Programm eingeben, um bereits jetzt zu wissen, welche N- und P-Überhänge vorhanden sind, und entsprechende Hebel ansetzen, um in die richtige Richtung zu korrigieren. Reinersmann weist hier auf die Software Delos des Agravis-Partners Odas hin. Dieses Programm wurde bereits so weit entwickelt, dass sie, sobald die genaue Umsetzung der Stoffstrombilanz verabschiedet wird, für ihre Berechnung der Zu- und Abfuhr von Stickstoff und Phosphat auf dem Betrieb eingesetzt werden kann.

Damit ersparen sich Landwirte viel Stress und müssen sich nicht erst Ende November unter Zeitdruck setzen und in den Prozess der Stromstoffbilanz einarbeiten. Landwirte können jetzt schon alle Daten eintragen und dann umgehend mit der Berechnung loslegen. (da)
stats