Die niederländischen Milchviehhalter überliefern ihre Quote. Eine Strafzahlung wird fällig. Für das am 31. März beendete Quotenjahr 2011/12 müssen die Milchlandwirte eine Superabgabe von 16,4 Mio. € leisten. Das berichtet das Agrarische Informationszentrum (AIZ), Wien, unter Berufung auf die nationale Branchenorganisation Productschap Zuivel (PZ). Die Strafe greife, weil die Erzeuger rund 59 Mio. kg mehr Milch an die Molkereien angeliefert haben als der niederländischen Referenzmenge entspricht. Prozentual betrug die Quotenüberschreitung den Angaben zufolge 0,5 Prozent.

Die Landwirte hätten damit mehr Disziplin geübt als im Vorjahr. Im Milchwirtschaftsjahr 2010/11 war für eine Überproduktion von 1,2 Prozent eine Superabgabe in Höhe von 38,7 Mio. € fällig geworden, so AIZ. (az)
stats