Die Landwirte in Österreich liefern den Verarbeitern reichlich Milch. Das Mengenplus in der neuen Quotensaison liegt um mehr als 3 Prozent über dem Vorjahr. Die österreichischen Milchbauern haben ihre Anlieferungen an die Molkereien und Käsereien Mitte Juli wieder etwas erhöht, nachdem sie zu Beginn des Berichtsmonats stark verringert worden waren. Die Menge in der ersten Juli-Dekade lag um 0,4 Prozent über dem Vorjahresniveau, im zweiten Juli-Drittel waren es 2,2 Prozent, berichtet das Agrarische Informationszentrum (AIZ), Wien. Zum Vergleich: Im Vormonat Juni wurde ein Plus von 3 Prozent verzeichnet, im Mai lag die Anlieferung den Angaben zufolge noch um 4,3 Prozent über dem Vorjahreswert.

Von Anfang Januar bis Mitte Juli 2012 umfasste die Anlieferung insgesamt 1.725.175 t, das waren laut AIZ 4,4 Prozent mehr Milch als im Vergleichszeitraum 2011. Bezogen auf das Anfang April begonnene Quotenjahr 2012/13 beträgt das Plus gegenüber dem Vorjahr bisher 3,4 Prozent. (az)  
stats