1

Die Getreideernte ist kaum beendet, schon rüsten die niedersächsischen Ackerbauern für den nächsten Ernteeinsatz. Mitte September beginnen die Zuckerfabriken im Lande ihre Kampagne und benötigen damit die ersten Rüben zur Verarbeitung, berichtet der Landvolk-Pressedienst (LPD), Hannover. Am 14. September beginne in Clauen und Uelzen die Rübenanlieferung. Bis zum 26. September würden dann auch die anderen vier Nordzuckerwerke wieder Ziel der Rübentransporter sein.

Der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) erwarte eine recht gute Ernte. Der Rübenertrag werde zurzeit auf gut 58 t/ha geschätzt. Bei Zuckergehalten von um die 17,7 Prozent dürfte wie im Vorjahr wieder ein Zuckerertrag von mehr als 10 t/ha zu realisieren sein. Die Anbaufläche sei im Einzugsgebiet des DNZ, dazu zählen Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie der nördliche Teil Sachsen-Anhalts, um 5.000 ha zurückgenommen worden. Höhere Erträge und die drohende Deklassierung hätten die Landwirte zu diesem Schritt bewogen. Auf 145.000 ha wachsen laut LPD die süßen Hackfrüchte und lassen eine Gesamternte von rund 8,4 Mio. t erwarten. (ED)

stats