Vor allem Konjukturerwartungen beeinflussen in nächster Zeit die Zuckerpreise am Weltmarkt. Große Angebotsmengen verbessern die Versorgungslage.  Aus Europa, Russland und Indien stehen umfangreiche Erntemengen für die Zuckerindustrie zur Verfügung. Daher entspannt sich die Versorgungssituation am Weltzuckermarkt, so eine Studie der Rabobank. Für volatile Preise werde aber die Konjuktur sorgen, so die Analysten. Denn der Zuckerverbrauch hänge stark von der Entwicklung des Wohlstands ab. Sicher scheint aber zu sein, dass bis zum Ende des Zuckerjahres, im September 2012, die weltweiten Vorräte wieder wachsen werden. (az)  
stats