Milchmarkt

Zufriedene Gesichter

Auch in Deutschland legten die Molkereien höhere Erzeugerpreise an. Nach Ansicht von Marktbeobachtern wird die feste Tendenz auch den Jahresstart 2014 bestimmen. Inzwischen haben die Rohmilchanlieferungen an die Molkereien ihren saisonalen Tiefpunkt erreicht. Allerdings liegt im Vergleich zu den Vorjahreszahlen eine höhere Überlieferung vor. Zugleich profitieren Molkereien und Milcherzeuger von einer weltweit starken Nachfrage. Dabei begünstigen die aktuellen Währungskurse das Exportgeschäft mit Drittländern.

Insgesamt gut läuft zudem in  Deutschland das Konsumgeschäft. Besonders lebhaft wird Butter nachgefragt. Geordert wird Stück- und Blockware gleichermaßen. Der erhöhte Bedarf wird zusehends über die Privatlagerhaltung abgedeckt.  Das Weihnachtsgeschäft hat aber auch für Käse belebende Impulse gebracht. So können aktuell trotz voller Auslastung der Produktionskapazitäten nicht alle Aufträge bei Schnittkäse erfüllt werden. Nach Auskunft der Süddeutschen Butter- und Käsebörse in Kempten zeichnet sich ab, dass Käse auch in diesem Jahr der Exportschlager bei den Milchprodukten wird. Dies ist umso bemerkenswerter, da es hinsichtlich der Lieferungen nach Russland zeitweise zu erheblichen Problemen gekommen ist. 

Milchpulver ist derzeit am Weltmarkt Mangelware. Davon profitieren auch die Verhältnisse in Deutschland. Vollmilchpulver und Magermilchpulver in beiden Qualitäten können im Preis zulegen. Trotz guter Auslastung der Käsereien ist der Rohstoff Molke nicht in genügendem Umfang vorhanden und deshalb entsprechend teuer.  (HH)  
stats