1

Ein neuer Ausbruch von Schweinepest ist Anfang dieser Woche im brandenburgischen Gerswalde in der Uckermark festgestellt worden. Gut 2.000 Schweine des Unternehmens GbR Fürstenau/Jeschke mit Sitz in Jakobshagen, darunter rund 500 Zuchtsauen, wurden daraufhin getötet. In der betreffenden Anlage war schon im Sommer des laufenden Jahres die Schweinepest ausgebrochen und der damalige Tierbestand von 1 450 Schweinen gekeult worden. Damals wie derzeit wird als Seuchenursache eine Übertragung von infizierten Wildschweinen vermutet, teilte der zuständige Kreisveterinär Peter Müller auf Anfrage mit. Weitere Keulungen schienen nicht notwendig, in Betrieben mit Ansteckungsverdacht würden die Bestände derzeit überprüft. (GH)
stats