Ernährungsindustrie

Zuversicht trotz Umsatzrückgang

Der Branchenumsatz der Ernährungsindustrie ist im Juli 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,1 Prozent auf 13,7 Mrd. € gefallen, berichtet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Dabei seien die Inlandspreise stabil geblieben, die Ausfuhrpreise leicht um 0,4 Prozent gesunken. Rückläufig gezeigt hätten sich jedoch die Absatzmengen. Diese ergäben sich mit minus sechs Prozent im Inland und 4,7 Prozent im Auslandgeschäft. Als Gründe für die schwächere Entwicklung im Inland vermutet die BVE negative Kalender- und Saisoneffekte. Im Export würden sich immer mehr Marktzugangshürden und ein hoher Konkurrenzdruck bemerkbar machen.

Im September sei jedoch das Geschäftsklima der Ernährungsindustrie deutlich gestiegen, so die BVE. Daher zeigten sich die Lebensmittelhersteller sowohl zur aktuellen Geschäftslage wie auch den Geschäftserwartung zuversichtlich. Die Nachfrageentwicklung wie auch der Auftragsbestand im Inland seien positiv zu bewerten. Doch ihre Ertragslage würden die Unternehmen der Ernährungsindustrie nach wie vor mehrheitlich negativ einschätzen. (jst)
stats