Das Bundessortenamt hat für Feldsaaten Freudenberger zwei neue Sorten Deutsch Weidelgras zugelassen. Die tetraploide Sorte Salmo reift früh und zeichnet sich durch eine starke Massenbildung in der Anfangsentwicklung aus. In den Prüfungen überzeugte Salmo durch seine Winterhärte und der geringen Neigung zur Bildung von Blütenständen in den Aufwüchsen der Folgejahre.

Wie bei allen frühen Sorten liegt der Ertrag im ersten Aufwuchs niedriger als bei den mittleren oder späten Sorten. Im Nachwuchs ist Salmo jedoch mit der Note 8 – hoch bis sehr hoch – eingestuft und kann insgesamt einen mittleren bis hohen Jahresertrag erzielen. Die Sorte ist besonders für den Anbau auf den sehr schwierigen Moorstandorten Norddeutschlands geeignet.

In der freiwilligen Beobachtungsprüfung erreichte Salmo als einzige von 30 Sorten nach drei Prüfjahren das „M“. Somit ist sie als moortauglich eingestuft.

Melpetra ist ebenfalls eine tetraploide Sorte, die zur späten bis sehr späten Reifegruppe gehört. Charakteristisch für sie ist eine hohe Ausdauer und geringe Rostanfälligkeit. Ein hoher Ertrag im ersten Aufwuchs sorgt für volle Silos für die Winterfütterung. In den Folgeaufwüchsen leistet Melpetra einen starken Beitrag für ausreichend Weidefutter oder für die weitere Heu- oder Silagebereitung.

Die Blattgesundheit von Melpetra ist ausgezeichnet. Neben der guten Rostresistenz zeigt die Sorte auch eine geringe Anfälligkeit für Blattflecken und Fusarium. Beide Sorten sind eine Bereicherung im Sortiment und werden in weiteren Untersuchungen der jeweiligen Länderdienststellen auf die regionale Eignung geprüft. (az)
stats