1

In Sachsen-Anhalt bleibt die Haltung zum Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen (GVO) zwiespältig. Rund 200 ha werden dort mit Bt-Mais bestellt, teilte Präsident Werner Gutzmer am Rande des Landesbauernverbandstages in Hettstett mit. Die jetzt gefundene Vereinbarung, über InnoPlanta, Gartersleben, einen Versuchsanbau in beschränktem Umfang zu ermöglichen und im Schadensfall abzusichern, scheine ein gangbarer Weg und diene den unterschiedlichen Interessen der Beteiligten. Der mit wissenschaftlichem Begleitprogramm durchgeführte Erprobungsanbau trage zu einem Erkenntnisgewinn für Koexistenzregeln bei, heißt es in der in Hettstedt beschlossenen Entschließung des Verbandes. Allerdings könne auf Grund des vorliegenden Entwurfes des Gentechnikgesetzes, durch welches alle Risiken beim Anbau von GVO bei den Landwirten liegen, eine breite Markteinführung von GVO zurzeit nicht empfohlen werden. (GH)
stats