DLG-Feldtage

Zwischenfrüchte haben Zukunft


Nach Ansicht von Johannes Peter Angenendt, Vorstand der Deutschen Saatveredelung AG (DSV), sollte das Greening dennoch für die Landwirtschaft als Chance angesehen werden. Viele Maßnahmen, wie zum Beispiel der Zwischenfruchtanbau oder Untersaaten können praxisübliche Produktionsweisen ideal ergänzen und tragen neben den gewünschten ökologischen Effekten zu einer Verbesserung und Stabilisierung der Ertragssituation in modernen Produktionsverfahren bei.

Angenendt wies anlässlich der DLG-Feldtage in Bernburg-Strenzfeld vor der Presse darauf hin, dass die DSV als Züchter von Gräsern und Zwischenfrüchten über langjährige, ausgewiesene Erfahrung in diesen Bereichen verfüge. Die verschiedenen Maßnahmen könnten auch öffentlichwirksam genutzt, zu einer Steigerung der Akzeptanz der modernen Landwirtschaft in der Bevölkerung beitragen.

Er erinnerte in diesem Zusammenhang an Ganzpflanzensilagemischungen, um eine vielfältige Fruchtfolge zu gestalten. "Monokulturen zum Beispiel im Zusammenhang mit der Biogas-Produktion werden in der Öffentlichkeit und Politik zusehends kritisch beurteilt." Der Leguminosenanbau werde voraussichtlich im Zuge der Greenig-Auflagen an Bedeutung gewinnen. (HH)
stats