Ad-hoc-Meldung

Cropenergies verdient 2018 weniger


Das Mannheimer Biospritunternehmen Cropenergies AG muss beim Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2018/19 deutliche Rückgänge hinnehmen. Die Ertragslage bleibt unter Vorjahr, heißt es in einer Insidermeldung.



Die Cropenergies AG, Mannheim, hat im 2. Quartal 2018/19 (Juni bis August) nach vorläufigen Zahlen ein operatives Ergebnis von 9,3 (Vorjahr: 23,7) Mio. € erzielt. Insgesamt erreichte das operative Ergebnis im 1. Halbjahr 2018/19 rund 14 Mio. € und liegt damit erwartungsgemäß deutlich unter dem im Vorjahreszeitraum erzielten operativen Ergebnis von 47,3 Mio. Das Ebitda reduzierte sich im 2. Quartal 2018/19 auf 19 (Vorjahr: 33,4) Mio. €. Im 1. Halbjahr 2018/19 erreichte das Ebitda 33,4 (Vorjahr: 66,5) Mio. €. Der Umsatz lag im 2. Quartal 2018/19 mit rund 201 (Vorjahr: 228,7) Mio. €. Kumuliert erreichte der Umsatz im 1. Halbjahr 2018/19 damit 393,2 (Vorjahr: 459,7) Mio. €. Der Hauptgrund für die Verringerung von Umsatz und Ergebnis ist der deutlich unter Vorjahr liegende Ethanolpreis sowie ein Anstieg der Rohstoff- und Energiekosten. Entsprechend wurde die Produktion im 1. Halbjahr um 13 Prozent auf 494.000 (Vorjahr: 567.000) Kubikmeter Ethanol reduziert. Das Nettofinanzguthaben belief sich trotz der im Juli erfolgten Dividendenausschüttung auf 36,6 Mio. €.

Vor dem Hintergrund einer im weiteren Jahresverlauf erwarteten Verbesserung der Ethanolpreise bestätigt CropEnergies die bisherige Prognose. Für das gesamte Geschäftsjahr 2018/19 wird ein Umsatz von 810 bis 860 (Vorjahr: 882) Mio. € und ein operatives Ergebnis von 25 bis 55 (Vorjahr: 72) Mio.  erwartet. Dies entspricht einem Ebitda von 65 bis 95 (Vorjahr: 111) Mio. €. Der vollständige Zwischenbericht für das 1. Halbjahr 2018/19 wird am 10. Oktober 2018 veröffentlicht.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats