Ad hoc-Meldung

Südzucker gibt Gewinnwarnung raus

Der Glückszucker hilft derzeit in einem schwierigen Marktumfeld nicht.
Foto: Südzucker
Der Glückszucker hilft derzeit in einem schwierigen Marktumfeld nicht.

Die niedrigen Preise veranlassen den größten europäischen Zuckererzeuger zu einer frühzeitigen Gewinnwarnung. Die Aktie bricht ein.

Die Südzucker AG aus Mannheim hat im 1.  Halbjahr (März bis August 2018) des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 einen nahezu gleichbleibenden Konzernumsatz von 3,475 (Vorjahr: 3,5) Mrd. € erzielt. Das operative Ergebnis reduzierte sich hingegen im gleichen Zeitraum deutlich. Es sank von 282 Mio. € aus dem Vorjahr auf jetzt 139  Mio. €. Vor allem im 2. Quartal (Juni bis August) gibt das Ergebnis um knapp die Hälfte auf 62 Mio. € gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 128 Mio. € nach. Die Gründe sieht Südzucker bei den schlechten Entwicklungen in den Segmenten Zucker und Cropenergies. Das liege am weiter sehr schwierigen Marktumfeld für Zucker, Verzuckerungsprodukte (Stärke) und Ethanol. Aufgrund der Trockenheit sei das Geschäft zusätzlich wegen der zu erwartenden schwachen Zuckerrübenerträge und Zuckerausbeute von Unsicherheit geprägt, heißt es von Unternehmensseite. Der Bioethnaolhersteller Cropenergies hatte ebenfalls bereits eine Gewinnwarnung veröffentlicht.

Prognose kräftig eingeschmolzen

Südzucker geht für das Geschäftsjahr 2018/19 nunmehr von einem operativen Konzernergebnis von 25 bis 125 Mio. € aus. Die bisherige Prognose belief sich noch auf 100 bis 200 Mio. € aus. An der Börse ging es für die Südzucker-Aktie foglich kräftig nach unten: Die Aktie brach um mehr als 5 Prozent auf aktuell 11,47 € ein. Den vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2018/19 veröffentlicht die Südzucker AG am 11. Oktober 2018.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats